top of page
  • Patric Stöbe

80% Prozent oder mehr

Heute möchte ich dir eine schnelle Überprüfung deiner Preiskalkulation mitgeben. So kannst du innerhalb weniger Sekunden prüfen, ob deine Preise grundsätzlich passen und ob du in Sachen Auftragskalkulation gut aufgestellt bist. Dabei geht es nicht um Formeln, Deckungsbeiträge oder Gemeinkosten, sondern vielmehr um eine schnelle Gesamtanalyse ohne den Bedarf eines Taschenrechner oder einer Spezialsoftware.


Fragst du dich nicht auch häufiger, ob du mit Deinen Angebotspreisen richtig liegst und ob du "marktkonform" und für deinen Kunden gerecht und ordentlich angeboten hast?


Viele Unternehmer denken ja gerne, dass sie keine Kunden mehr bekommen, wenn sie ihre Angebote um den einen oder anderen Euro anheben würden. Wenn du meine Blogbeiträge oder meinen Unternehmerfreund Podcast schon länger verfolgst, dann weißt du, dass ich von dieser "Preis rauf, Kunden weg" Logik nicht viel halte.


Wenn du also in Zukunft sehr schnell prüfen möchtest, ob deine Preise am Markt passen, dann mach doch bitte einmal Folgendes:


Du schaust in deinen Unterlagen des letzten Jahres nach, aus wie vielen Angeboten anschließend auch ein Auftrag wurde. Wenn diese Quote bei 80% oder mehr lag, dann warst und bist du zu günstig. Die Idee dahinter ist wirklich simpel. Sie besagt, dass es zu einer normalen Unternehmensentwicklung gehört, auch Absagen oder ein "nein" vom Kunden zu bekommen. Wenn du aber zu wenige von diesen Ablehnungen erfährst, dann gibt es dafür nur zwei Gründe.


Entweder finden dich die Kunden so super, dass sie sowieso mit dir arbeiten wollen (Qualität, Schnelligkeit, bester Anbieter) oder aber du bist so günstig, dass andere Anbieter das Nachsehen haben.


Beide Möglichkeiten führen aber zum selben Ergebnis - du bist zu günstig!


Wenn du also von 10 Angeboten 8 oder mehr Aufträge erhältst, dann schau lieber noch einmal kritisch auf Deine Kalkulation. Es könnte sein, dass du viel Geld buchstäblich auf der Straße liegen lässt.

bottom of page